Yoga trotz körperlicher Einschränkungen?

Yoga trotz körperlicher Einschränkungen?

Hallo meine lieben Yogis,

seit fast einem Monat gibt es nun schon meinen Yogakurs in der Physiotherapiepraxis Nicole Menk in Potsdam Golm. Viele meiner dortigen Yogis sind auch Patientinnen der Praxis und haben körperliche Einschränkungen, die sie ursprünglich vor der Teilnahme an einem Yogakurs abgeschreckt haben. Nicole und ihr Team haben Ihnen aber erfreulicherweise Mut gemacht und vorgeschlagen es einfach mal auszuprobieren. Ich kann die anfängliche Zurückhaltung übrigens durchaus verstehen. Mir würde es vielleicht ähnlich gehen, wenn ich unter schwerer Arthrose, Wirbelsäulenverkrümmung oder einer Achillessehenverkürzung leiden würde. Da klingen 90 Minuten körperliche Betätigung unter Umständen nach einem unmöglichen Unterfangen. Umso glücklicher bin ich über all diejenigen, die es dennoch einfach versuchen wollten und in meinen Kurs gekommen sind. Vielleicht geht es Dir ja auch so und Du zögerst aufgrund Deiner körperlichen Einschränkung zu einer Yogastunde zu gehen. Meine Empfehlung ist in jedem Fall zuvor bei dem Yogastudio oder direkt beim Lehrer anzurufen und sich anzukündigen. Das gibt dem Lehrer die notwendige Vorbereitungszeit um sich auf Dich einzustellen. Das ist bei mir nicht anders.

Eine offene Stunde für alle Level ist immer eine Herausforderung. Eine offene Stunde für alle Level in einer Physiotherapie ist eine riesige Herausforderung 😉 Es ist nicht immer einfach, aber ich versuche jede einzelne Stunde nach den Bedürfnissen meiner Yogis auszurichten, sodass jeder am Ende etwas für sich mitnehmen kann. Auch wenn man jederzeit in meinen Kurs einsteigen kann, so kombiniere ich dennoch von Stunde zu Stunde Wiederholungen von Positionen mit neuen Asanas, sodass sich Bekanntes mit Neuem mischt. Yoga soll für jeden zugänglich sein und die Vielzahl an Variationen der einzelnen Asanas macht es zum Glück möglich. Auf dem Bild oben seht Ihr mich in der Virabhadrasana I (Krieger I) Haltung. Allein für diese, doch recht simpel aussehende, Asana fallen mir ad hoc mindestens 5 Variationen ein, sodass auch jemand mit Knie-, Hüft-, oder Schulterproblemen von den Vorzügen dieser Übung profitieren kann. Meine Botschaft an alle Yogis mit Verletzungen, chronischen Schmerzen oder sonstigen körperlichen Einschränkungen lautet: probiert es einfach aus! Sucht Euch einen fähigen, gut ausgebildeten Yogalehrer und macht das mit, was Ihr könnt. Jede Übung, jede Haltung in einer Yogastunde ist ein Angebot des Lehrers an Euch. Niemand sagt, dass man jedes Angebot annehmen muss 😉 Macht mit was Ihr könnt und bei dem Ihr Euch wohlfühlt. Ich verspreche Euch, es wird von Mal zu Mal besser werden. Vielleicht sehen wir uns ja sogar morgen Abend bei meiner Stunde in der Physiotherapie. Ich würde mich jedenfalls sehr freuen! Bis dahin habt einen schönen Abend.

Namasté,
Claudia